Egal ob liebevoll, ernst, angespannt, überrascht oder lachend. Portraitfotografie ist immer emotional! Möchtest du diese und weitere Emotion des Menschen bei deinem Portrait lebhaft und hochwertig einfangen?

Dann spielt nicht nur Licht, Umgebung und Perspektive, sondern auch das passende Objektiv in der Portraitfotografie eine große Rolle. Deshalb möchte ich dir hier 7 Vorteile von meinem Favoriten, dem 85mm-Objektiv, aufzählen:

1. Klein und leicht.

Im Gegenteil zu Zoomobjektiven ist eine Festbrennweite oft um die Hälfte leichter und dazu auch noch kleiner als diese. Das heißt die Festbrennweite ist nicht nur handlicher, sondern auch besser zum Transport geeignet und du musst dich nicht mit hohem Gewicht und Platzproblemen in deiner Fototasche herumschlagen.

2. Knacken Scharf!

Natürlich sollte dein Bild auch schön scharf sein, damit der Ausdruck auch wirklich zur Geltung kommt. Hierbei eignet sich eine höhere Festbrennweite äußerst gut, um Verwackler zu vermeiden, vor allem wenn du es vorziehst aus der Hand zu fotografieren. Denn die Verschlusszeit wird üblicherweise mit dem Kehrwert der Brennweite eingestellt. Das bedeutet, dass die Verschlusszeit bei einer höheren Festbrennweite kürzer ist und somit die Wahrscheinlichkeit, dass Bewegungsverwackler aufkommen, geringer.

3. Der Abstand wird gehalten.

Wegen der Festbrennweite musst du natürlich ein paar Schritte zurückgehen, um das Gesicht und beispielsweise auch den Oberkörper der Person auf das Bild zu bekommen, aber so stehst du eben nicht direkt vor demjenigen und fuchtelst ihm nicht mit dem Objektiv direkt vor dem Gesicht herum.

4. Bildqualität

Im Gegenteil zu einem Zoomobjektiv, bei dem der Vordergrund oft überproportional groß erscheint, hast du den Vorteil bei der Festbrennweite, dass dieser weite Winkel vermieden wird und das Gesicht auf deinem Portrait „flacher“ wirkt.

5. Ein schönes Bokeh

Ein weiterer Vorteil ist das schöne Bokeh, also die gesetzte Unschärfe im Hintergrund deines Bildes. Diese ist bei dem 85mm-Objektiv der weiten Blendenöffnung zu verdanken. Zum Beispiel ist in deinem Portrait das Auge knacken scharf abgebildet und schon die Haare und der Hintergrund mit Bäumen wird unscharf dargestellt, womit das Ziel erreicht ist, den Menschen in den Vordergrund und freizustellen.

6. Unheimlich lichtstark

Bei Festbrennweiten, wie hier dem 85mm Objektiv, ist die Blendenöffnung mehr ausgeweitet, als bei Zoom-Objektiven, was dazu führt, dass der Sensor mehr Licht einlässt. Dadurch kannst du auch bei schlechten Lichtverhältnissen und in der Abenddämmerung zur goldenen Stunde mit weit geöffneter Blende tolle Portraits erstellen, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze.

7. Der Spaßfaktor bei Festbrennweiten

Generell bei allen Festbrennweiten hast du den scheinbaren Nachteil nicht zoomen zu können, aber der Vorteil ist, Du schulst bewusst und intensiv Deine Bildgestaltung. Du musst schließlich mit deinen Beinen zoomen und vielleicht auch mal die Straßenseite wechseln, um ein schönes Portrait machen zu können. Zudem macht es Spaß neue Perspektiven zu entdecken und durch dein aktives Interagieren mit deinem Modell drückst du nicht einfach auf den Auslöser und bleibst nicht die ganze Zeit an einer Stelle stehen, was Dich nicht nur fit hält, sondern auch zu besseren Fotos führt.

Fazit:

Das 85mm-Festbrennweite Objektiv ist für Einsteiger und Profis genau das richtige Objektiv um in der Portraitfotografie gute Ergebnisse in der Abbildung des Menschen zu erreichen. Mit einer Festbrennweite bekommst Du immer knackscharfe Bilder und schärfst neben deinem fotografischen Blick auch noch Deine Bildgestaltung.

Weiteres:

Wenn du noch ein paar genauere Informationen zu der 85mm Festbrennweite Objektiv erfahren möchtest oder generell zur Portraitfotografie, empfehle ich dir hier ein paar weitere Webseiten mit Tipps und schaue gerne auch in meine anderen Blogthemen und in meinem YouTube Kanal:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Möchtest du dich laufend über Kurse, Events & Treffs informieren, dann melde dich bei meinem Newsletter an!

Newsletter bestellen



error: Achtung: Diese Inhalte sind durch Urheberrecht geschüzt!