Meine Fototasche und was immer dabei sein muss

Ich habe in den vielen Jahren viele Kamerataschen ausprobiert und mittlerweile habe ich zwei Arten von Taschen, die ich zu meinen Terminen mitnehme.

Bei kleineren Aufträgen oder wenn ich einfach unterwegs bin um bei einem Haiku Foto Spaziergang oder einer Radl Fototour Bilder zu machen, nehme ich wenig Equipment mit und es reicht ein kleinerer Fotorucksack, der aber gut am Rücken sitzen muss und mit dem ich mich gut bewegen kann.

Bei meinen größeren Auftragsanfragen oder wenn ich mit Model unterwegs bin, brauche ich meistens etwas mehr Equipment und dann leistet mir mein großer ThinkTank Flughafen Koffer gute Dienste.

Je nachdem welche Art Auftrag ich habe oder was ich fotografieren möchte packe ich auch meine Kameratasche anders, aber es gibt ein paar Dinge die sind immer in meinem Foto Rucksack und in jeder meiner Fototaschen.

Welche Kamera, Objektive und welches nützliche Equipment ich immer dabei habe:

  • Meine Spiegelreflexkamera Canon 5DMarkIII oder meine Systemkamera Canon EOS R
  • Mein Lieblingsobjektiv 85mm Sigma 1.2 Art Objektiv und das 35mm Sigma 1.4 Art dürfen nie fehlen
  • Gerne habe ich auch das 70-200mm 2.8 Tamron dabei und je nach Tour mein Makro 100mm 2.8 L Canon
  • Einen Systemblitz habe ich immer in der Tasche, den Canon 600EX-RT und dazu meinen Joghurtbecher den Lightsphere
  • Filter für die Objektive, ein Graufilter und ein Polfilter sind immer dabei
  • Ein, zwei Manfrotto Superclamps habe ich immer bei mir und natürlich Gaffertape
  • Ausreichend Speicherkarten in unterschiedlichen Größen und mindestens drei Akkus und ein paar Ersatzbatterien für den Systemblitz.
  • Weiteres Zubehör in meiner Tasche ist ein Reinigungstuch, ein Blasebalg (Blower) und kleine Speicherkarten Cases und ein Fernauslöser.

Hier ist eine Liste für Euch mit Dingen die ich bei keiner Fototour vermissen möchte und die man immer dabei haben sollte:

  1. Klebeband / Tape
    Ich verwende am liebsten Bundeswehrtape (Duct Tape) da es einfach am besten hält und das fast an jeglichen Materialien. Vergesse ich mal das kleine Gorillapod Stativ für den Systemblitz, binde ich meinen Systemblitz einfach mit Tape um einen Ast.
  2. Taschentücher
    Ich habe immer Taschentücher dabei, ich bin Allergiker und draußen im Grünen komme ich manchmal unter 1o Mal Niesen nicht drumherum, aber nicht nur für mich, sondern auch in der Fotografie ist so ein Taschentuch Gold wert. Mit dem Tuch kannst Du ganz einfach einen Weißabgleich machen, wenn Du es ganz dicht vor das Objektiv hältst und manuell ohne automatische Scharfstellung ein Foto machst. Dieses Bild kannst Du dann als Referenzbild für den korrekten Weißabgleich verwenden.
    Ein Notizheft und ein Buch
    jedes Mal, wenn ich unterwegs bin, lerne ich Leute kennen und oft werde ich nach meiner Studioadresse oder meiner Website gefragt. Da ich ein notorischer Visitenkarten-Vergesser bin, habe ich immer Zettel dabei und ein Notizbuch, weil ich oft nach dem Weg gefragt werde. Als visueller Mensch male ich gerne eine Weg-Skizze, um den Leuten zu helfen. Das Buch, eine Foto Kurzlektüre habe ich immer dabei, für den Fall, dass ich mal wieder länger auf die S-Bahn warten muss.
  3. Eine große weiße Plastik Tüte
    Mir ist es schon häufig passiert, dass ganz plötzlich der Himmel aufriss und ich stand im Regen. Für meine Kamera habe ich immer ein passendes Regencape dabei, aber selbst, wenn ich dieses mal nicht dabei haben sollte, kann ich auf die Tüte zurückgreifen und sonst ist die Tüte der Schutz den ich mir über den Kopf halte. Und zudem könnt Ihr die Tüte auch noch als Diffusor einsetzen.
  4. Ein Haargummi, Kleiderklammern und eine Fusselrolle
    Das Haargummi ist nicht nur mir wichtig, sondern auch hilfreich um Dinge miteinander zu fixieren, genau wie die Kleiderklammern. Die Haargummis verwende ich oft zum fixieren von Kabeln und auch Models haben oft keine Haargummis dabei, dann helfe ich mit meinen Bändern gerne aus um nochmal ein zweite Haarstyling Variante ausprobieren zu können. Die Fusselrolle ist mein absolutes „Immerdabei“ da es bei Model und Kunde immer Fusseln wegzurollen gibt. Die Kleiderklammern sind immer besonders toll, wenn ich mit einem Model rausgehe und Stoffe dabei habe, die ich bei Wind an das Outfit fixieren möchte, oder auch bei Kunden, wenn das Jackett oder die Bluse zu weit sind.

Je nachdem wo Ihr fotografiert und was Ihr fotografiert sind die einen oder anderen Dinge wichtig. Wenn Ihr draußen unterwegs seid wird sicher auch mal ein Stativ notwendig sein oder ein Regencape für das Equipment und Euch und eventuell ein kleines Notfall-Set mit Pflaster und Desinfektionsmittel. Denkt auch im Sommer an die Sonnencreme, ich vergesse sie sehr oft und dann bin ich froh, wenn ich mit einem Team unterwegs bin und meine Make-up Artistin welches dabeihat. Arbeitet Ihr mit Make-Up Artisten? Dann schaut doch mal in meinen Blogbeitrag Arbeiten mit Make-up Artisten.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Möchtest du dich laufend über Kurse, Events & Treffs informieren, dann melde dich bei meinem Newsletter an!

Newsletter bestellen